Entête de page

Fröhliche Reibungen

Neue Präsentation der Dauerausstellung

Aus Anlass seines 20-jährigen Bestehens gestaltet das MAMCS seine Dauerausstellung nach einem neuen Konzept. Unter dem Titel „Fröhliche Reibungen“ werden künftig moderne und zeitgenössische Kunst gemeinsam auf den beiden Stockwerken des Museums präsentiert. Auf diese Weise sollen Fortdauer und Entwicklung bestimmter im 19. oder 20. Jahrhundert entstandener ästhetischer Positionen und Themen besser verdeutlicht werden. Außerdem will die neue Präsentation vor Augen führen, wie durchlässig die verschiedenen künstlerischen Gattungen sind. Dazu versammelt sie Werke in unterschiedlichen Techniken im gleichen Abschnitt. Diese Neugestaltung verfolgt drei große Ziele: Sie will die Einzigartigkeit der Sammlung veranschaulichen, selten ausgestellte monumentale Werke zeigen und die chronologische Gliederung mit der Studie formaler Aspekte verbinden. Den roten Faden bilden die herausragenden Künstler der Sammlung (Gustave Doré, Claude Monet, Paul Signac, Hans Arp, Wassily Kandinsky, Pablo Picasso, Alain Séchas und Bertrand Lavier), deren Werke Themen setzen wie die Auseinandersetzung mit dem Heiligen, Beziehungen zwischen Malerei und Fotografie, Duktus, Avantgarden, Abstraktion, Formlosigkeit und künstlerische Sprache.

Ab dem 6. November hält das Konzept „Joyeuses frictions“ auch in anderen Straßburger Museen Einzug, und die Besucher dürfen sich auf spannende künstlerische Brückenschläge freuen.